Gärtner

Ansprechpartnerin: Beatrix Karpf
E-Mail: Beatrix.Karpf@wiesbaden.de
Tel.: 0611/315270

Adressaten:

Aufgenommen werden junge Leute die einen Ausbildungsvertrag zum Gärtner / zur Gärtnerin abgeschlossen haben.

Anmeldung:

Erfolgt durch den Ausbildungsbetrieb, die abgebende Schule oder auf eigene Initiative.

Dauer/Organisation:

Die Ausbildung dauert in der Regel 3 Jahre.
Eine Verkürzung der Ausbildung ist möglich:

  • um ein Jahr bei guten Leistungen (Notendurchschnitt mindestens gut)
  • um maximal ein Jahr, wenn der oder die Auszubildende die Fachhoch-schul- oder die Hochschulreife besitzt oder diesen Beruf als Zweitberuf (Umschulung) erlernt (freiwillige Vereinbarung zwischen Azubi und Ausbilder)
  • um 1 Jahr, wenn der oder die Auszubildende den Abschluss einer Berufsfachschule im Agrarbereich mit dem Schwerpunkt „Pflanzlicher Bereich“ besitzt
  • um 1 Jahr, wenn der oder die Auszubildende den Abschluss eines Berufsgrundbildungsjahres im Agrarbereich mit dem Schwerpunkt „Pflanzlicher Bereich“ besitzt.

Der Ausbildungsberuf Gärtner/Gärtnerin gliedert sich in folgende Fachrichtungen, die alle an unserer Schule unterrichtet werden:

  • Baumschule
  • Gemüsebau
  • Obstbau
  • Staudengärtnerei
  • Zierpflanzenbau
  • Friedhofsgärtnerei
  • Garten- und Landschaftsbau

An 10 Std. in der Woche erfolgt die Vermittlung der für den Beruf wichtigen theoretischen Kenntnisse.
Die Ausbildung endet mit dem Bestehen der Abschlussprüfung, die vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen abgenommen wird.

 

Inhalte:

Im ersten Ausbildungsjahr (Grundstufe) wird ein breites Grundwissen für den Beruf Gärtner/Gärtnerin vermittelt. Schwerpunkt der Ausbildung in diesem ersten Jahr sind:

  • Grundlagen der Botanik
  • Pflanzenkenntnisse
  • Pflanzenvermehrung
  • Pflanzenpflege
  • Pflanzenernährung
  • Mathematik
  • Wirtschaftslehre

Daneben werden auch noch die allgemeinbildendenden Fächer Deutsch, Wirtschaftskunde und Politik unterrichtet.

Im zweiten und dritten Ausbildungsjahr wird der Fachkundeunterricht nach Fachrichtungen getrennt unterrichtet.

Abschluss:

Nach der dreijährigen Ausbildungszeit erfolgt eine schriftliche und eine praktische Abschlussprüfung vor dem Prüfungsausschuss des Hessischen Landesamtes. Wird diese erfolgreich abgeschlossen, erwirbt man das Recht, die Berufsbezeichnung „Gärtner / Gärtnerin“ (z. B. Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau) zu führen.
Daneben hat man auch gleichzeitig den Hauptschulabschluss erworben, wenn dieser zu Beginn der Ausbildung nicht vorlag.

Hat man während der Ausbildungszeit zwei Jahre lang erfolgreich an dem Zusatzprogramm in Englisch teilgenommen, (Voraussetzung für die Teilnahme ist der Hauptschulabschluss) erwirbt man gleichzeitig auch den Mittleren Abschluss.

Perspektiven:

Die Chancen nach der Berufsausbildung eine Stelle als Gärtner/Gärtnerin zu bekommen sind gut.

Im erlernten Beruf:

Nach dreijähriger Gehilfentätigkeit kann die Meisterprüfung abgelegt werden. (Eine Voraussetzung zur Selbständigkeit und Ausbildung von Jugendlichen).

Bei vorhandenem Mittlerem Abschluss kann die Fachhochschulreife durch Besuch einer Fachoberschule im Bereich Agrarwirtschaft erworben werden.

Bei vorhandenem Mittleren Abschluss kann die Hochschulreife durch Besuch eines beruflichen Gymnasiums im Bereich Agrarwirtschaft erworben werden. Nach dreijähriger Gehilfentätigkeit kann eine Technikerschule besucht werden.

Informationen:

Weitere Informationen zum Beruf und zur Ausbildung erteilen:

  • Die Agentur für Arbeit Wiesbaden unter Tel.: 0611/94 94 – 0

Arbeitsaustausch mit Bordeux:

Zur Seite
Zur Werkzeugleiste springen